Ihre Plasma Pen Behandlung in München. Oberlidstraffung ohne operativen Eingriff.

Das Müssen Sie Über die behandlung mit dem Plasma Pen Wissen

So funktioniert es: Nicht-invasive Hautstraffung durch ionisiertes Gas

Was ist Plasma?

Plasma ist ein ionisiertes Gas, das aus Ionen und Elektronen besteht. Das Plasma wird auch als vierter Aggregatzustand bezeichnet. Der gleichmäßige Plasmafluss wirkt auf das biologische Gewebe so ein, dass es zu dessen Erneuerung und Stärkung kommt. Das Ergebnis ist eine verbesserte Hautflexibilität durch die Reaktivierung der Kollagenfasern. Damit wird neues Kollagen im Körper freigesetzt. Die natürliche Hautalterung führt zu einer unregelmäßigen Verteilung der elektrischen Ladung von Natrium und Kalium entlang der Zellmembran. Dadurch ändert sich die Membranspannung. Durch die Entladung des Plasmas erhöht sich das Spannungspotenzial der Zellmembran. Das Ergebnis sind pralle, aufgerichtete und gespannte Zellen. 

Wie läuft die Plasma Pen Behandlung ab?

Die Behandlung geschieht ohne direkten Hautkontakt. Beim eingeschalteten Gerät entsteht zwischen der Haut und der Nadelspitze ein erhitzter ionisierter Lichtbogen, welcher auf die Hautoberfläche einwirkt. Bei dem Vorgang handelt es sich um einen physiologischen Zellprozess bei dem keine chemischen Substanzen eingearbeitet werden. Zunächst wir die Haut mit einem hautfreundlichen Desinfektionsmittel gereinigt. Im Anschluss daran wird die Haut mit einer Salbe für mindestens 30 Minuten betäubt. Nach der Einwirkzeit wird die Salbe abgenommen und die Haut erneut desinfiziert. Mit dem Plasma Pen werden, ohne die Haut zu berühren, Punkte auf das zu behandelnde Areal, in einem bestimmten Schema, gesetzt. Somit kommt zu einer sichtbaren Straffung. 

Welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es?

Ober- und Unterlidstraffung

Reduktion der Stirn- und Zornesfalten

Korrektur von Pigment- und Altresflecken

Korrektur ärztlich unbedenklicher Hautmakel

Wie oft sollte die Plasma Pen Behandlung?

Je nach Hautzustand und Ausprägung des zu behandelnden Areals können bis zu drei Sitzungen notwendig sein. Die Abstände zwischen den Behandlungen betragen jeweils 8 Wochen.

Welche Nebenwirkungen sind zu erwarten?

Nach einer Behandlung mit dem Plasma Pen können Rötungen und Schwellungen auftretend. Die Schwellungen klingen i. d. R. nach einigen Tagen ab. 

Wann ist von einer Behandlung mit dem Plasma Pen abzuraten?

Bei Keloidneigung, offenen Wunden, viralen oder bakteriellen Entzündungen der Haut sowie Schwangerschaft und Wochenbett, wird die Behandlung nicht durchgeführt. 

Was sollte vor der Behandlung beachtet werden?

Vor der Behandlung sollten keine blutverdünnenden Medikamente eingenommen werden. Setzen Sie diese bitte 7 Tage vorher ab.

Was sollte nach der Behandlung beachtet werden?

Nach einer Behandlung mit dem Plasma Pen ist auf eine trockene Abheilung sowie auf Hygiene zu achten. Nach der Heilungsphase von etwa 7-10 Tagen sollte täglich Sonnenschutz mit LSF 50 auf die behandelten Areale aufgetragen werden.